Ganz sicher!

8.00 – Coiffeurtermin. Ich weiss es, habe mehrmals die Agenda gecheckt. Schwarz auf weiss steht es da. Also habe ich noch Zeit, ein paar Dinge zu erledigen. 7.40 – ein Anruf: “Harry, wo bisch? Du hesch 7.30 en Termin bi mir gha.” Was?! 8.00, nicht 7.30! Ich schaue nochmals in meine Agenda, da steht eindeutig … 7.30. Aber ich war doch so sicher!

Wir können völlig überzeugt sein und doch falsch liegen. Mit der Überzeugung, mein Termin sei um 8.00, habe ich in die Agenda geschaut und gelesen, wovon ich sicher war, dass es so dort steht. So dort stehen muss. Mein Vorverständnis hat mir einen Streich gespielt.

Wahrheit und Überzeugung sind schwierige Partner. Sie werden ganz wesentlich von meiner Vorstellung, von meinem “Vorwissen” bestimmt. Welt und Wahrheit sind also weniger so, wie sie einfach sind, sondern eher so, wie ich sie mir mache. Das heisst dann wohl, dass alles relativ ist, dass es keine “Wahrheit an sich”, sondern immer nur eine “Wahrheit für mich” gibt.

Aber aufgepasst, auch diese Sichtweise könnte falsch sein.

Somit ist es vermutlich nicht ganz verkehrt, bzgl. Wahrheit und Überzeugung etwas zurückhaltend zu sein. Besonders dann, wenn ich ganz sicher bin.

Take good care!
Pfr. Harry Ratheiser