Nebenräume

Das quadratische Sitzungszimmer liegt unter der Orgelempore. Geschmückt ist es mit einem niederen Eichentäfelwerk und mit Deckenstukkaturen: zweifach symmetrischangeordnete Hopfendolden.

Das ebenfalls quadratische Unterrichtszimmer liegt unter der Westempore. An Bauschmuck enthält es ein Täfelwerk an den Wandober- und -unterkanten und als Deckenstukkaturen einen Zierfries mit Hopfendolden und Pinienzapfen als Symbole für reiches Leben, zudem zwei Medaillons, darin Ähren und Traube beziehungsweise Kelch und Taube. Die vier Treppenhäuser zeigen je einen Rundbogen und an der Decke gipserne Quadratfelder.

1987 wurde das Archiv vom Kirchgemeindehaus unter das Sitzungszimmer verlegt. Unter dem Unterrichtszimmer liegen der behagliche Kaminkeller und ein Spielraum, die als Jugendräume genutzt werden. Am meisten Raum beansprucht allerdings der Kieskeller mit den Heizöltanks für das Kirchgemeindehaus.