Gabriella’s Song

Als der Stardirigent Daniel Daréus in das verschlafene schwedische Nest zieht und die Leitung des Kirchenchors übernimmt, kommt nach und nach ans Licht, was in diesem Dorf im Argen liegt. Da ist z.B. Gabriella. Eine total verängstigte Frau, die von ihrem Mann regelmässig grün und blau geschlagen wird. Er schlägt sie, weil er besoffen ist, weil sie zur Chorprobe gegangen ist, weil sie nicht zu Hause ist, wenn er von der Arbeit kommt. Im Dorf weiss man das. Aber alle schauen weg.

Gabriella hat eine wunderschöne Stimme. Deshalb schreibt Daniel ein Lied für sie. Doch Gabriella ist derart eingeschüchtert und ohne Selbstwertgefühl, dass sie sich das Solo nicht zutraut. Sie hat Angst vor ihrem Mann, der sie am Boden hält. Sie hat Angst, nicht zu genügen.

«Gabriella’s Song» ist das Lied einer Frau, die sich aus dem Würgegriff ihres Mannes befreit – bis sie hinausschreit: “Ich will spüren, dass ich lebe, will wissen, dass ich genüge.” Es ist ein Lied der Befreiung, des selbstsicheren, aufrechten Gangs. Nichts, was dich klein macht und zu Boden drückt, hat noch Platz. Aufrecht und selbstbewusst, so hat Gott dein Leben gemeint. “Gott stellt meine Füsse auf einen Felsen, macht kraftvoll meine Schritte.” (Ps 40,3)

Hör dir das Lied an (Link unten). “Gabriella’s Song” aus dem berührenden Film “As it is in heaven” bildet das Zentrum meines Feierabend-Gottesdienstes am 21. August, 19.00 Uhr, Evang. Kirche Arbon (Flügel: Simon Menges, Gesang: Livia Wüest).

Take good care!
Pfr. Harry Ratheiser

https://youtu.be/u2Vr1ODCUag